CasE Study

Einführung einer hoch modernen IT-Landschaft

PROJEKT HERAUSFORDERUNGEN

Neukonzipierung der IT-Landschaft

  • automatisierte Data Networking Struktur
  • Server/Storage als hyperkonvergente Infrastruktur
  • DC Infrastruktur mit APC

InfraGEN5 - PLANUNGS- UND LÖSUNGSPARADIGMA DER COMPART FÜR IT-/IOT-INFRASTRUKTUREN

Jedes Unternehmen ist einzigartig und muss im Zuge des digitalen Wandels unterschiedlichste Anforderungen in Bezug auf die IT/IoT-Infrastruktur erfüllen.

Das Besondere ist das Unvorhersehbare - was heute richtig ist, muss in naher Zukunft wohlmöglich schnell veränderbar sein.

Um einen belastbaren Zukunftsweg für mittelständische Organisationsformen bereitzustellen, hat COMPART eine digitale Agenda - quasi ein Planungs- und Lösungsparadigma - für Infrastrukturplattformem entwickelt, die den Organisationsformen optimale Handlungs- und Investitionssicherheit garantiert!

InfraGEN5 steht für fünf relevante Bausteine (Gene) einer IT-/IoT-Infrastrukturlösung, die wie eine DNA im Zusammenhang als Bausteine eine leistungsstarke Lösung definieren.

Alle von COMPART eingesetzten Hardware- und Softwarelösungen müssen diesen Anforderungen in allen Belangen uneingeschränkt entsprechen.

  • Datensicherheit
  • Ausfallsicherheit
  • Lösungselastizität
  • Simple Bedienbarkeit
  • Wirtschaftlichkeit

Sie möchten mehr zu InfraGEN5 erfahren? Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Microca 4.0

Die microca Kohlenstäube GmbH wurde 2003 gegründet und beschäftigt heute ca. 50 Mitarbeiter. Das mittelständische Unternehmen zählt zu den wenigen frei und eigenständig arbeitenden Mahlanlagen für Steinkohle- und PC-Staub in Deutschland. Für die Kunden aus der Stahl-, Zement- und Kalkproduktionsbranche, sowie für Unternehmen aus der Gießereiindustrie übernimmt microca die blasfähige Aufbereitung von Kohlestäuben. Kohlestäube werden als preisgünstiger Ersatzbrennstoff für Öl und Gas eingesetzt. Die neue IT-Landschaft sollte die komplexen Prozesse in der Produktion, Logistik und Verwaltung mit höchster Zuverlässigkeit und einfachster Bedienbarkeit abbilden

COMPART BIETET MICROCA IT-INFRASTRUKTURPLATTFORM GEMÄSS INFRAGEN5 ANSATZ

microca ist für den und auch im Zeitalter der Digitalisierung nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg wie zahlreiche mittelständische Organisationen auf die störungsfreie Bereitsstellung der IP-basierten Dienste und Prozesse angewiesen.

Daten- und Betriebssicherheit bei drastisch sinkenden IT-Fachkräften erfordern hochautomatisierte Systeme. Diese Anforderungen führten zu dem Einsatz hochmoderner und zuverlässiger Lösungstechnologien, die alle Dienste hochverfügbar bereitstellen.

Server, Storage, Virtualisierung mit Hyperkonvergenter Infrastruktur

Aufgrund der Anforderungen bietet der Lösungsansatz Hyperconverged Infrastructure (HCI) eine optimale Lösung.

HCI wird eine IT-Infrastruktur genannt, der eine Softwarezentrierte Architektur zugrunde liegt, in der Prozessoren, Speicher, Netzwerk und Virtualisierung mit anderen Technologien eng miteinander verzahnt sind.

Die perfekt abgestimmten Kernkomponenten eines zukunftsorientierten Datacenters, gepaart mit systemimmanenten Optimierungen und Automatisierungen bietet das maßgeschneiderte Fundament für die Digitalisierung.

Mit HPE Simplivity hat COMPART auch bei der Virtualisierung auf eine hyperkonvergente Infrastruktur gesetzt. Mit einer hervorragenden Desktopleistung und einer unübertroffenden und unabhängigen validierten Client-Virtualisierungsleistung konnte COMPART alle Anforderungen von microca erfüllen. Dadurch konnten die essentiellen Teile des Datacenters in einer Appliance integriert und in wenigen Minuten Betriebsbereitschaft erreicht werden.

Mit dem Zwei-Knoten Cluster von HPE SimpliVity wurde der microca eine Infrastruktur zur Verfügung gestellt, welche die Anforderung nicht besser hätte abdecken können.

Die Hochverfügbarkeit der zwei Knoten - verteilt auf zwei unterschiedliche Standorte innerhalb des Campus - sowie die einfache Bedienbarkeit und die Performance für die unterschiedlichen Workloads, wie etwa kritische Datenbank- oder Surveillance-Systeme, bieten eine zuverlässige Basis für die gegenwärtige und zukünftige Applikationslandschaft.

  • Mehr Desktops auf weniger Hardware
  • Reduzierung der Investitionen (CAPEX) | operative Ausgaben (OPEX)
  • Eingebauter Datenschutz für alle Client-Virtualiserungs-Workloads, keine einzelnen Fehlerquellen
  • Ausfallsicherheit gegen Komponentenfehler ohne VM-Ausfallzeit, Knotenausfall ohne Datenverlust

Automatisiertes Data Networking mit Automated Campus Technologie

Die Switching-Infrastruktur auf dem Campus der microca wurde so reduntant aufgebaut, dass das Netzwerk bei einem Standortausfall störungsfrei seinen Betrieb aufrechterhalten kann. Das ist gerade für die Verwaltung und die Steuerungsanlagen ein erheblicher Vorteil.

Vor Einführung der Fx-Lösung von Extreme Networks war das Netzwerk des am Lüner Stummhafen liegenden Kohlestaubproduzenten teilweise nur einpfadig miteinander verbunden. Bei Ausfall einer Verbindung wären Teilstandorte nicht mehr betriebsfähig gewesen. Einige Prozessabläufe könnten nicht mehr korrekt ausgeführt werden - zum Beispiel die LKW-Waagen. Diese könnten ihre Wiegedaten nicht mehr auf den Servern in den Rechenzentren speichern. Ansonsten wäre eine manuelle Datenerfassung notwendig.

COMPART setzt hier auf ein hoch performantes Netz auf Basis von Extreme Networks VSP4450 Switches, welches für einen reibungslosen Datenverkehr, maximale Verfügbarkeit und effiziente Worklflows sorgt.

"Mit der SDN-Lösung von Extreme Networks haben wir heute schon die Weichen für ein flexibles und agiles Netzwerk und den steigenden Anforderungen von Morgen gestellt. Ganz gleich ob neue Dienste oder neue Standorte an das Netzwerk angebunden werden müssen - binnen kürzester Zeit können wir das Netzwerk so gestalten wie wir es im Augenblick benötigen.", erklärt Michael Simon tech. Geschäftsführer microca.

Die Fabric Connect-Architektur verlagert die Provisierung von neuen Diensten komplett in den Edge-Bereich. Um Verbindungen zwischen zwei Punkten im Netzwerk herzustellen, müssen die notwendigen Einstellungen nur noch am Edge-Switch vorgenommen werden. Die Provisionierung der Core-Switche erfolgt im Gegensatz zu traditionellen Infrastrukturlösungen völlig automatisch und autark. Das reduziert nicht nur die Komplexität von Infrastrukturen erheblich, sondern senkt auch die Betriebskosten.

"Anwender schätzen die Einfachheit von Plug-and-Play, da sie nur über ein kleines IT-Team verfügen und nach einer einfach zu implementierenden und leicht zu verwaltenden Lösung suchen. Sowohl Extreme Fabric für Rechenzentren als auch Fabric Connect für Campus Netzwerke sind für diese Arten der Bereitstellung geeignet." sagt Magnus Ludwig, Technischer Director von COMPART.

Datacenter Infrastructure by APC

Zur langfristigen Aufrechterhaltung der Hochverfügbarkeit ist eine leistungsfähige Infrastruktur wie optimale Racksysteme, Klimatisierung, unterbrechungsfreie Stromversorgung etc. relevant. Für diesen Bereich setzt COMPART bei mittleren und auch größeren Datacenter Infrastrukturen - so auch bei microca - auf die zuverlässigen Technologien von APC.

Zufriedener Kunde - Alle Anforderungen sind übertroffen

Als Fazit ergab sich in der Nachbetrachtung, neben einem sehr zufriedenen Kunden, die Minimierung der zeitlichen Beanspruchung des vor Ort Personals in Bezug auf die Wartung und Adaption der IT-Landschaft, sowie die Erhöhung der Zuverlässigkeit und Flexibilität im Hinblick auf Etablierung neuer Applikationen und Prozesse.

"IT-Fachleute sind auf pflegeleichte Infrastrukturen angewiesen. Bei der SDN-Lösung von Extreme Networks steuert die Anwendung das Netzwerk und nicht mehr andersherum. Dank softwaredefinierter Automatisierungsprozesse lassen sich bis zu 90% der manuellen Aufgaben reduzieren. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld. Der zusätzliche Einsatz von HPE SimpliVity erhöht die Ausfallsicherheit enorm und rundet die komplette IT-Landschaft von microca ab." Thomas Schulz Geschäftsführer COMPART IT-Solutions.