19/10/2023

Compart startet das erste 5G-Campusnetz als mLAN am eigenen Standort!

Ein Jahr nach der Pandemie trafen sich Compart-Reseller, Planer, ISP und Vertreter aus den Bereichen Versorgung, Industrie, Kommunen und Krankenhäuser in Lünen zu einem 5G-Campus-Stammtisch.

Das Compart-Format ist seit über 10 Jahren sehr erfolgreich, um IT-Lösungen sowohl technisch als auch von den Use Cases zu präsentieren und die Hersteller-Techniken auch vor Ort „anfassbar“ zu zeigen.

Der Hersteller-Partner NOKIA war vertreten durch die Leiterin des Business Dev Teams Nokia, Eva Simon, bei unserem Partner Westcon und den PreSales-Consultant Fabian Gugelot.

 

Die starke Beteiligung zeigt, wie „hot“ das Thema 5G-Campus ist.

 

Hohe Bandbreiten bei höchstem Security-Level, einer starken Durchdringung mit hohen Teilnehmerzahlen bei extrem niedriger Latenz für Echtzeitanwendungen stellengroßflächig und gleichzeitig in Gebäuden ein extrem leistungsstarkes Ethernet zur Verfügung.

 

Als Data Networking Experte mit über 30 Jahren Erfahrung im LAN, WLAN und WAN sehen wir in der neuen lokalen, mobilen Netzlösung extrem hohes Potenzial.

Wir bei Compart haben dem Netztyp einen neuen Namen gegeben und mit dem ersten Lüner Private Networking den Bereich mLAN (Mobile LAN) aus der Taufe gehoben.

Compart bietet die gesamte Leistungskette von der Beratung, der Planung über die Realisierung bis zum Betrieb von 5G-Campusnetzen (mLAN) an.

 

Zum Stammtisch hatten wir in Lünen die erste 5G-Campuslizenz für unseren Unternehmens-Standort beantragt. Mit dem Echtbetrieb eines 5G-Private Networks konnten unsere Gäste und Partner sich ein reales Bild von der Leistungsstärke machen.

Mit dem leistungsstarken und sicheren Ethernet mLAN kann man alle erforderlichen Use-Cases umsetzen. Insbesondere Anwendungen aus dem Bereich der Group Communication (auch als Hybrid Netzwerk mit den öffentlichen Telekommunikationsanbietern), die Integration von OT/IoT-Teilnehmern wie Sensoren oder Systemen, die via Bus-Technologie adressiert werden, dazu Echtzeitanwendungen wie mobiler Werksverkehr oder Robotersteuerungen bieten sich geradezu für den Betrieb eines mLAN an.

 

Compart baut parallel einen mLAN-Marketplace auf, um das Eco-System für Use Cases basierend auf 5G-Campusnetzen (mLAN) permanent und für verschiedene Anwendergruppen, wie z.B. Krankenhäuser (z.B. die Integration von Patientenwagen, Tracking etc.) und große Verwaltungsgebäude etc. auszubauen.

Tags zu diesem Artikel:

Kontakt aufnehmen:

Ihre Kontaktanfrage wurde gesendet.
Ohje. Etwas ist schief gelaufen :(

Professionelle Carrier-Class Richtfunksysteme ermöglichen eine direkte und somit komplett vom öffentlichen Glasfasernetz autarke Verbindung zweier Standorte. Hierbei schaffen Sie Lösungen, in welchen kabelgebundene Lösungen technologisch, zeitlich und kostentechnisch an Grenzen stoßen. Sämtliche namhafte Provider setzen u.a. auf Richtfunktechnologie, um den dramatisch ansteigenden Datenbedarf schnell, hochverfügbar und kostengünstig zu entsprechenden 5G-Maststandorten zu transportieren.

Richtfunk ist viel mehr als eine Alternative zu kabelgebundenen Leitungen, zudem werden den Betreibern Frequenzen durch die Bundesnetzagentur fest zugewiesen, wodurch Interferenzstörungen ausgeschlossen sind. Für spezifische Anwendungen (z.B. Ad-Hoc Anwendungen) sind auch lizenzfreie Systeme verfügbar.

MACHBARKEITSSTUDIE

Jedes erfolgreiche Projekt startet mit einer ausgeführten Machbarkeitsstudie. Hier gilt der Grundsatz: Je professioneller die Machbarkeitsstudie, desto besser ist das reale Ergebnis.

Die Machbarkeitsstudie umfasst die folgenden drei Bereiche:

  • Kartenuntersuchung (Map Survey)
  • Line-of-sight (LoS) Test – Funkfelduntersuchung (Path Survey)
  • Stationsprojektierung (Site survey)

Wir überprüfen die Machbarkeit zunächst anhand eines für den Map-Survey entwickelten Anwendungstools auf Basis digitaler Geo-Karten. Die Map Survey ermöglicht eine erste detaillierte Einschätzung über Performance und Business Case des geplanten Projektes.

Line of sight-test (Los, Path Survey)

Nach dieser ersten Prüfinstanz werden die Ergebnisse aus der Map Survey im Rahmen einer Path Survey mit den tatsächlichen Begebenheiten vor Ort abgeglichen. Die geplanten Standorte der Antennen werden physisch vor Ort begutachtet, um eine uneingeschränkte Sichtverbindung nachzuweisen. Unsere Mitarbeiter sind selbstverständlich vollumfänglich für die Arbeiten in der Höhe ausgebildet. Für unsere Line-of-sight-Tests werden ausreichend dimensionierte Hubsteiger und/oder Drohnen mit hochauflösenden Kameras genutzt.

sITE sURVEY

Der Site Survey, auch Stationsprojektierung genannt, ist eine bautechnische Begehung, bei der sämtliche für die Ausführung relevanten Aspekte aufgenommen und mit anderen Gewerken gemeinsam abgestimmt werden. Hierzu werden alle notwendigen Details für die Koordination mit anderen bauseitigen Gewerken erfasst, darunter die Standortbestimmung aller Anlagen (Indoor/Outdoor), die Bestimmung notwendiger Antennenträgern, Technikschränke etc. und die Festlegung der Leitungsführung für Daten- und Stromkabel. Nach dem Site Survey liegen alle Fakten auf dem Tisch und man kann nahezu sämtliche Umsetzungskosten ableiten und bestimmen.

Erstellung eines Lösungsdesign

Diese Seite wird gerade überarbeitet, um Ihnen bald die aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir bitten um Ihre Geduld und freuen uns auf Ihr erneutes Besuchen in Kürze

Frequenzmanagement BNetzA  

Bei dem Einsatz von Richtfunksystemen im lizenzierten Frequenzspektrum ist eine Zuteilung durch die Bundesnetzagentur erforderlich. Compart erstellt hierzu den passenden Frequenzantrag auf Basis der Ergebnisse einer Funkfeldberechnung. Hierbei berechnen wir u.a. Frequenzen, Antennengrößen, Sendeleistungen und Verfügbarkeiten unter Berücksichtigung der Zulassungsregulatoren und übergeben einen komplett vorausgefüllten Frequenzantrag zur weiteren Verfügung. Und damit nicht genug: Gern stehen wir in Vertretung des zukünftigen Betreibers bis zur finalen Zuteilung als technischer Ansprechpartner für die BNetzA zur Verfügung.

Ausschreibungsmanagement  

Wir unterstützen Sie gerne in allen Bereichen Ihrer Ausschreibung für IT-/IoT-Infrastrukturen.

Insbesondere die Definition der technischen Anforderungen und bewertbarer Kriterien ist bei IT-Infrastrukturprojekten zum Teil komplex, aber in jedem Fall für den Erfolg des Projekts relevant.

 

Dabei unterstützen wir Sie bei Ausschreibungen in 5 Schritten.

News –
3.7.2024

WLAN-Infrstruktur: Ohne Planung geht es nicht

Die Anforderungen an eine funktionierende WLAN-Infrastruktur werden immer größer. Zunehmende Endgerätdichte und -diversität, höhere Ansprüche an Verfügbarkeit und immer mehr Applikationen ...

Weiterlesen
Machbarkeitsstudie
Line-of-Sight-Test (LoS,Path Survey)
Site Survey
Erstellung eines Lösungsdesigns
Frequenzmanagement BNetzA
Ausschreibungsmanagement

Professionelle Carrier-Class Richtfunksysteme ermöglichen eine direkte und somit komplett vom öffentlichen Glasfasernetz autarke Verbindung zweier Standorte. Hierbei schaffen Sie Lösungen, in welchen kabelgebundene Lösungen technologisch, zeitlich und kostentechnisch an Grenzen stoßen. Sämtliche namhafte Provider setzen u.a. auf Richtfunktechnologie, um den dramatisch ansteigenden Datenbedarf schnell, hochverfügbar und kostengünstig zu entsprechenden 5G-Maststandorten zu transportieren.

Richtfunk ist viel mehr als eine Alternative zu kabelgebundenen Leitungen, zudem werden den Betreibern Frequenzen durch die Bundesnetzagentur fest zugewiesen, wodurch Interferenzstörungen ausgeschlossen sind. Für spezifische Anwendungen (z.B. Ad-Hoc Anwendungen) sind auch lizenzfreie Systeme verfügbar.

MACHBARKEITSSTUDIE

Jedes erfolgreiche Projekt startet mit einer ausgeführten Machbarkeitsstudie. Hier gilt der Grundsatz: Je professioneller die Machbarkeitsstudie, desto besser ist das reale Ergebnis.

Die Machbarkeitsstudie umfasst die folgenden drei Bereiche:

  • Kartenuntersuchung (Map Survey)
  • Line-of-sight (LoS) Test – Funkfelduntersuchung (Path Survey)
  • Stationsprojektierung (Site survey)

Wir überprüfen die Machbarkeit zunächst anhand eines für den Map-Survey entwickelten Anwendungstools auf Basis digitaler Geo-Karten. Die Map Survey ermöglicht eine erste detaillierte Einschätzung über Performance und Business Case des geplanten Projektes.

Line of sight-test (Los, Path Survey)

Nach dieser ersten Prüfinstanz werden die Ergebnisse aus der Map Survey im Rahmen einer Path Survey mit den tatsächlichen Begebenheiten vor Ort abgeglichen. Die geplanten Standorte der Antennen werden physisch vor Ort begutachtet, um eine uneingeschränkte Sichtverbindung nachzuweisen. Unsere Mitarbeiter sind selbstverständlich vollumfänglich für die Arbeiten in der Höhe ausgebildet. Für unsere Line-of-sight-Tests werden ausreichend dimensionierte Hubsteiger und/oder Drohnen mit hochauflösenden Kameras genutzt.

sITE sURVEY

Der Site Survey, auch Stationsprojektierung genannt, ist eine bautechnische Begehung, bei der sämtliche für die Ausführung relevanten Aspekte aufgenommen und mit anderen Gewerken gemeinsam abgestimmt werden. Hierzu werden alle notwendigen Details für die Koordination mit anderen bauseitigen Gewerken erfasst, darunter die Standortbestimmung aller Anlagen (Indoor/Outdoor), die Bestimmung notwendiger Antennenträgern, Technikschränke etc. und die Festlegung der Leitungsführung für Daten- und Stromkabel. Nach dem Site Survey liegen alle Fakten auf dem Tisch und man kann nahezu sämtliche Umsetzungskosten ableiten und bestimmen.

Erstellung eines Lösungsdesign

Diese Seite wird gerade überarbeitet, um Ihnen bald die aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Wir bitten um Ihre Geduld und freuen uns auf Ihr erneutes Besuchen in Kürze

Frequenzmanagement BNetzA  

Bei dem Einsatz von Richtfunksystemen im lizenzierten Frequenzspektrum ist eine Zuteilung durch die Bundesnetzagentur erforderlich. Compart erstellt hierzu den passenden Frequenzantrag auf Basis der Ergebnisse einer Funkfeldberechnung. Hierbei berechnen wir u.a. Frequenzen, Antennengrößen, Sendeleistungen und Verfügbarkeiten unter Berücksichtigung der Zulassungsregulatoren und übergeben einen komplett vorausgefüllten Frequenzantrag zur weiteren Verfügung. Und damit nicht genug: Gern stehen wir in Vertretung des zukünftigen Betreibers bis zur finalen Zuteilung als technischer Ansprechpartner für die BNetzA zur Verfügung.

Ausschreibungsmanagement  

Wir unterstützen Sie gerne in allen Bereichen Ihrer Ausschreibung für IT-/IoT-Infrastrukturen.

Insbesondere die Definition der technischen Anforderungen und bewertbarer Kriterien ist bei IT-Infrastrukturprojekten zum Teil komplex, aber in jedem Fall für den Erfolg des Projekts relevant.

 

Dabei unterstützen wir Sie bei Ausschreibungen in 5 Schritten.

News
1.6.24

WLAN-Infrstruktur: Ohne Planung geht es nicht

Weiterlesen

Kontakt aufnehmen:

Ihre Kontaktanfrage wurde gesendet.
Ohje. Etwas ist schief gelaufen :(
chatsimple